Menü Home

Allein oder gemeinsam: Sitzen braucht Zeit

Sitzen wie die Großen mit 6 Monaten

„Die Zeit vergeht so schnell!“, sagen Mama und Papa sehr oft. Ich glaube Sie meinen damit, daß sehr viel um uns herum passiert und ich immer mehr kann. Ich kann mittlerweile schon ganz allein laufen und das auch manchmal ziemlich schnell, wenn ich mit unserem Dackel Charly um die Wette renne. Ja, es hat sich viel getan bei uns. Wir sind in eine neue Wohnung gezogen. Die ist auch ganz schön, aber irgendwie vermisse ich doch die Alte. Da kannte ich mich richtig gut aus und wusste genau wo alles steht. Jetzt muss ich mich erstmal an alles gewöhnen. Das tolle ist, dass viele Dinge dieselben geblieben sind. Das grosse Sofa auf dem ich mich lümmeln und Sandmännnchen schauen kann und mein Hochstuhl von Nomi, in dem ich neben den anderen jeden Tag am selben Tisch sitzen kann. Das ist

Mit ein paar Handgriffen umgebaut für die nächste Altersstufe

sehr schön, denn es macht mir immer viel Freude zu den Essenszeiten alle genau beobachten zu können. Es ist noch gar nicht so lange her, da wollte ich nicht mehr in der Nomi Baby-Matratze liegen. Ich wollte mehr sehen, mein Essen auch mal anfassen, einfach dabei sein. So habe ich ganz schnell gelernt zu sitzen und Papa und Mama haben den Stuhl schnell umgebaut. Ich habe sie dabei nicht einmal komische Dinge sagen hören. Das heisst es war für die beiden ganz einfach. Nun habe ich ein Sitz mit Gurt, Bügel und sogar einen eigenen kleinen Tisch um schnell dahinterzukommen wie das mit dem Essen richtig geht. Ach ja sogar auf meiner Lehne sind jetzt lustige Käfer, Bienen und Blumen zu sehen. Klatschen kann ich gut und das

Und mit 15 Monaten mittendrin im vorweihnachtlichen Getümmel

habe ich dann als der Stuhl so vor mir stand auch ordentlich gemacht.
Ich will noch so viel lernen und kann jetzt zur Weihnachtszeit von meinem Platz aus zusehen wie gebastelt, gebacken und warmer Kakao getrunken wird. Ich mache natürlich immer mit wenn es geht. Ich gebe Mama und Viki lautstark Tipps beim Lebkuchenhaus bauen, probiere ob es auch gut schmeckt, verteile meinen Brei auf dem Tisch und male schon mal auf Vorrat bunte Linien auf Papier, die ich dann an dem Tag wo der Weihnachtsmann kommt verschenken werde. Ich kann eben immer mehr und bin froh, dass mein Lieblingsplatz da mitmacht.
Ich glaube das meinen Mama und Papa mit der Zeit. Weil, eben habe ich ja noch auf der Nomi Baby-Matratze gelegen und nun sitze ich schon wie alle anderen auch auf meinem Stuhl. Zeit macht Dinge anders, aber das was ich mag darf ruhig so bleiben. Ich melde mich bald wieder, denn so kurz vor dieser Feier an dem der Weihnachtsmann kommen soll gibt es bestimmt noch viel zu erzählen. Eure Ida.

Kategorie: Blog

Bernie

Bernie

- Werbung -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.